· 

Blinde Vögel

 

 

 

 

Titel: Blinde Vögel

Autor: Ursula Poznanski

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Genre: Thriller

Ersterscheinung: Februar 2015

Seitenanzahl: 474

ISBN: 978-3-499-25980-7

Preis: 9,99

Handlung

Beatrice hatte gerade noch, das erste Mal seit langem, friedlich und harmonisch mit Exmann und den gemeinsamen Kinder gegessen, da geht ihr Handy und natürlich muss sie wieder los...Mord.

Der zweite Fall des Ermittlerduos Beatrice Kaspary und Florin Wenninger, beginnt auf einem salzburger Campingplatz.

2 Tote, eine junge Frau wurde erdrosselt und ein junger Mann erschossen. Zunächst scheint es so, als dass es zwischen den beiden keine Verbindung gibt und wie so oft täuscht der erste Blick. Auch ist nicht klar ob der Mann Selbstmord begangen hat oder getötet wurde.

Beide waren Mitglieder eines Internetforums und zwar eines augenscheinlich sehr harmlosen, einer Lyrik-Gruppe.

Beatrice will mehr wissen und meldet sich unter falschem Namen ebenfalls in diesem Internetforum an, gibt sich als Liebhaberin der Dichtung und verfolgt aufmerksam das Treiben in dieser Gruppe.

Es dauert auch nicht lange da taucht ein dritter Toter auf... 

 

Meine Meinung und mein Fazit

Ich bin süchtig und würde ich mich nicht selbst so beherrschen, steckte meine Nase bereits im 3. Teil von Kaspary & Wenninger.

Auch im zweiten Teil mangelt es an Wendungen nicht, das Tempo ist super und der Schreibstil ist so flüssig, dass das Buch einen unsichtbaren Sog entwickelt und es fast unmöglich ist es auch nur kurz aus den Händen zu legen und wenn es doch mal sein muss ist die Ungeduld groß wann es endlich weiter geht. 

Die Figuren sind wieder sehr gut beschrieben, und die Kollegen aus Teil 1 begegnet man wieder, Stefan wird wieder in den Fall einbezogen, Hoffmann und Beatrice sind nach wie vor keine dicken Freunde, Drasche der olle Miesepeter hat auch diesmal kein sonniges Gemüt und die Nervensäge von Fallanalytiker trifft man auch wieder.

Das Privatleben von Beatrice und Florin kommt auch wieder vor und ist Teil des Buches, aber auch diesmal hält sich dies im Hintergrund und überlagert die Handlung nicht. Beatrice und Florin sind menschlich, natürlich und  authentisch.

Wie auch schon im ersten Teil war ich zwischendurch immer verwirrt und meine Verdächtigen wechselten oft.

Die Auflösung des Falls hat mich auch diesmal sehr begeistert, wenn auch einige Nerven gekostet.

 

Klare Kaufempfehlung!