· 

Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stockwerk fiel

DER TAG, AN DEM DER GOLDFISCH AUS DEM 27. STOCKWERK FIEL ist ein Roman von BRADLEY SOMER. Erschienen ist die deutsche Ausgabe 2015 im DuMont Buchverlag Köln. Auf 318 Seiten begleitet man den Sturz des Goldfisches "Ian" und die ISBN lautet

987-3-8321-9783-4.

 

 

HANDLUNG / KLAPPENTEXT

 

Goldfisch Ian fällt.

Aus dem 27. Stock.

Auf seinem Weg nach unten fliegen die Fenster des Wohnhauses in rasanter Geschwindigkeit an ihm vorbei - und mit ihm die Geschichten der Menschen, die dahinter wohnen.

Während Ian immer schneller auf den Bürgersteig zurast, fiebern wir nicht nur mit ihm mit, sondern erhaschen durch seine Augen einen Blick auf die Schicksale dieser Menschen.

Ein Leben wird dabei beginnen, eines enden, und am Schluss begreifen wir, dass das Glas, das uns vom Rest der Welt trennt, zerbrechlicher ist, als wir glauben.

Dann wird auch klar, warum Ian eigentlich fällt - und was passiert,wenn er landet.

In > Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stockwerk fiel < geht es buchstäblich um Leben und Tod.

Bradley Somer klappt das Haus in der Roxy Street auf wie eine Puppenstube und erweckt die Figuren darin auf wunderbar liebevolle, spielerische und humorvolle Weise zum Leben.

 

 

Meinung

 

"Wer sein Leben in einem Goldfischglas fristet, wird als alter Fisch sterben, der nie ein Abenteuer erlebt hat."

 

Dieses Buch hat mich absolut begeistert und ich bin völlig verzaubert. Mich hat der Titel angesprochen und das schlichte, farbenprächtige Cover.

Beim Titel dachte ich schon, dass es sicherlich recht originell sein wird, war allerdings der Annahme, dass es die Geschichte eines Goldfisches ist, eine Art Goldfisch-Biografie, das Leben aus der Sicht eines Goldfisches...voll daneben und darum mehr als positiv überrascht.

Sprachlich genial und der Schreibstil ist sehr flüssig, die Geschichte sehr turbulent, durch eine wunderbare Weise der Erzählung und Beschreibung der einzelnen Personen, Räume, Farben, uvm hatte ich das Gefühl selber an den Fenstern vorbei zu fliegen und ich bin quasi auch durch das Buch geflogen.

Die Geschichte des Hauses, in dem Ian im 27. Stock seine Kreise im Glas zieht, bzw die der Bewohner des Hauses zeiht sich nicht über Jahre oder Wochen, sondern nur einen Tag, einige Minute Einblick in die unterschiedlichen Leben, bei gewissen Personen mehr als bei anderen bekommt man sehr genauen Einblick. 

Man sympathisiert direkt mit einigen der Protagonisten, fiebert mit und kann es kaum erwarten, bis die Geschichte dieser Person weiter geht.

Bradley Somer unterteilt in sehr viele und kurze Kapitel, mit jeweils einer Überschrift, die in einem Satz, in wenigen Worten den Inhalt des Kapitels wiedergibt.

In 318 Seiten stecken 55 Kapitel.

Weglegen konnte ich das Buch gar nicht und nur, wenn ich wirklich musste. 

Warum und wie es zu dem Sturz von Goldfisch Ian kommt, erfährt man erst im vorletzten Kapitel.

Die Idee und auch die Umsetzung, an der es ja oftmals scheitert sind genial und ich war sehr traurig, als Ian unten ankam und das Buch zuende war.

Kurzweilig, turbulent, spannend, unterhaltsam, dramatisch, traurig, fröhlich, lustig, berührend sind Worte mit denen ich dieses Buch beschreiben möchte.

Egal ob Katie und ihr gebrochenes Herz, Conner, der Bösewicht, Faye, die verruchte Verführerin, der zauberhafte Jimenez als gute Seele des Hauses, Garth mit seinem großen Lebensgeheimnis, Claire und ihre Quiche, Hausunterricht - Herman und seine Ohnmachtsanfälle oder die dreifüßige Petunia Delilah, vergessen werde ich sie alle so schnell nicht. 

 

 

 

Fazit

 

Unbedingt lesen, lesen, lesen.

Das Sofa für sich und ein bis zwei Tage pachten, leckeren Tee kochen und in der Geschichte versinken. 

Anschließend ist die Welt nicht mehr ganz wie sie  war.

Es ist erschreckend zu sehen, was alles passieren kann, wenn man selbst zB lesendauf dem Sofa liegt und zwar direkt nebenan.

Leben und Tod ist ein stetiger Kreislauf und dieser steht niemals still.

Also, seid keine Goldfische, springt aus eurem Glas, lest das Buch und lasst euch mit Ian auf ein Abenteuer ein, das vermutlich größte seines Lebens.

Ich wäre sehr sehr begeistert, wenn mal wieder ein Goldfisch fällt, ein anderes Mal aus einem anderen Glas, einem anderen Haus, anderen Bewohnern und neuen Geschichten,